CoIQ Research: Börsen-Erwartungen für das 2. Halbjahr 2022

Die Einschätzung, dass sich Inflation als Top-Thema herausstellt und das Rohstoffe überdurchschnittlich abschneiden, hat sich retroperspektiv als richtig herausgestellt. Auch die Erwartungshaltung am Jahresanfang hinsichtlich Value Aktien und Energie-Unternehmen war zutreffend. Nur 6% der informunity Investoren schätzen, dass der Tiefstand nunmehr erreicht ist.

Der Ausblick bis Ende 2022 hat sich erheblich eingetrübt

Die noch im Januar vorherrschende, moderat positive Grundstimmung ist in Pessimismus umgeschlagen. Waren es im Januar noch knapp 40% der Teilnehmer, die ein gutes bis sehr gutes Börsenjahr mit über 10% Rendite erwarteten, ist es im Juni nicht einmal mehr jeder achte. Knapp die Hälfte rechnet nun mit einer weiteren negativen Performance bis zum Ende des Jahres – was in Anbetracht des historisch schlechten Jahresauftakts der Aktien- und Anleihemärkte niemanden wirklich überraschen kann.

Nur 6% der Umfrageteilnehmer schätzen, dass der Tiefstand nunmehr erreicht ist. Das Gros (64%) hält aber einen weiteren Rückgang von 10% bis 20% für wahrscheinlich, bevor es wieder aufwärts geht. Mehr als jeder fünfte sieht sogar einen noch größeren Rückschlag kommen.

Inflation und Ukraine-Krieg im Fokus, Corona kein Thema mehr

Inflation, getrieben von stark gestiegenen Energiepreisen, weiter angefacht durch den Krieg in der Ukraine, ist nach Ansicht der Umfrage-Teilnehmer das beherrschende Thema an der Börse. Mehr als 60% gehen davon aus, dass die Inflation in Deutschland im nächsten Jahr noch über 5 Prozent liegen wird, jeder vierte glaubt sogar, dies sei noch bis ins übernächste Jahr der Fall. Damit einher geht die Unsicherheit in Bezug auf die Geldpolitik der Zentralbanken. Covid-19 scheint hingegen vorerst vergessen zu sein. Auch das Thema Umwelt & Klima ist weiter in den Hintergrund gerückt, was die Einflussfaktoren für die Börse in 2022 betrifft.

Auch sehen 7 von 10 Personen in der aktuellen Situation des Ukraine-Kriegs eine Gefahr für die weitere Börsenentwicklung. Nur 17% glauben, dass vor dem Hintergrund der Kurskorrekturen sich bereits ein Potential abzeichnet. Auch der Optimismus für Kryptowährungen ist im Lichte der Kursrückgänge verflogen. Während am Jahresanfang nur 24% von einer unterdurchschnittlichen Entwicklung ausgegangen sind, erwarten nunmehr 56% eine weitere negative Entwicklung – bei schon stark gefallenen Kursen.

Erwartung für Rohstoffe und Gold noch positiver als zu Jahresbeginn

Unter dem Eindruck einer weiterhin hohen Inflationserwartung und einer drohenden Rezession wird Aktien in der Halbjahresumfrage im Vergleich zum Jahresanfang wesentlich weniger zugetraut, überdurchschnittlich abschneiden zu können. Das gleiche gilt für Bitcoin und Immobilien. Rohstoffe und Gold stehen bei unseren Umfrage-Teilnehmern hingegen weiter ganz oben auf dem Empfehlungs-Zettel.

Value- und Rohstoffaktien wurden im Portfolio deutlich höher gewichtet

Die Einschätzungen der Umfrage spiegelt sich auch in den Anlageentscheidungen der informunity Investoren wieder. Value Aktien und Rohstoffaktien sind im Vorjahresvergleich deutlich höher gewichtet. Insgesamt besteht das Portfolio mittlerweile aus etwa 40% Value Aktien (vs etwa 20% Ende 2021). Unternehmen wie die K+S AG sind Rheinmetall gehören zu den Top 10 Aktien im Portfolio. Rohstoffaktien wie ExxonMobil, BP, Chevron und Equinor spielen eine größere Rolle. Weitere Value Aktien wie Barrick Gold, Coca-Cola und Berkshire Hathaway gehören zu den Top 30 Positionen. Von kapitalkräftigen Aktien wie Tesla, Apple, NVIDIA, Alphabet Inc., Amazon und Microsoft sind die informunity Top Investoren weiterhin überzeugt.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass der im Januar noch feststellbare vorsichtige Optimismus unter unseren Teilnehmern komplett verflogen ist und sich vor dem Hintergrund starker Kursrückgänge ins Gegenteil verkehrt hat.

Das informunity Top Investor Portfolio, auf dem der CoIQ Collective Intelligence Fund (ISIN DE000A3C91C5) im Wesentlichen basiert, ist aus unserer Sicht solide aufgestellt. Die Unternehmen im Portfolio sind kapitalkräftig und können auch eine längere Rezession meistern. Gleichzeitig haben sich Top Investoren durch eine höhere Gewichtung von Value Aktien balancierter aufgestellt. Für uns ist diese Positionierung in unsicheren Zeiten nachvollziehbar.

Anlegerhinweise: Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Vergangene Performance ist zudem kein Indikator für die zukünftige Performance. Weitere Risikohinweise im Disclaimer.

Johannes Thomas
, 5. Juli 2022

Letzte Beiträge

Update Januar 2023: Portfolio Performance und Trends

Das Jahr startet freundlich und Investoren hoffen auf ein weniger volatiles Börsengeschehen. Die Entwicklung der Inflation, des Ukrainekriegs und der chinesischen Wirtschaft sorgt weiterhin für Unsicherheit. Auch unser internes Research spiegelt die gemischten...

mehr lesen
CoIQ Research: Endphase des Bärenmarktes?

CoIQ Research: Endphase des Bärenmarktes?

Die Stimmung am Aktienmarkt hellt sich langsam aber stetig auf. Die Zeit der Disinflation scheint greifbar zu sein und die Angst vor stark steigenden Zinsen weicht. Sorgen über eine Abkühlung der Wirtschaft bleiben. Im Vergleich zum September 2022 halten die befragten...

mehr lesen