CoIQ-Marktanalyse: Jahresausblick 2024

Das Börsenbarometer 2024 schwankt zwischen Vorfreude und Anspannung. Die Mehrheit der Privatanleger erwartet eine Fortsetzung der Aktien-Rallye des Vorjahres und hält eine US-Rezession für eher unwahrscheinlich. Zinssenkungen der FED werden für 2024 mehrheitlich erwartet, was bei Anleihe-Kursen für Auftrieb sorgen sollte. US-Aktien, insbesondere die Magnificent 7, sollten wieder die europäischen und japanischen Alternativen in den Schatten stellen. Während Goldman Sachs eine Outperformance der US Small Caps erwartet, sind informunity Umfrageteilnehmer anderer Meinung und setzen auf den S&P 500.

Methodik: Seit 2008 messen und verfolgen wir die kollektiven Anlageentscheidungen von über 50.000 Teilnehmern an der von uns betriebenen Börsensimulation und Performance-Tracking-Plattform informunity. In dieser Umfrage nutzen wir die kollektive Intelligenz dieser Gruppe, um die aktuellen Jahresausblicke der großen Research Institute und Fondshäuser möglichst objektiv einzuordnen. Die Teilnehmer sind großteils Privatanleger, haben umfassende Erfahrung, einen nachweisbaren Track Record und sind im Durchschnitt etwa 40 Jahre alt.

Wenn sich die Profis täuschen

In den Jahresausblicken der großen Research Institute und Fondshäuser zur erwarteten Aktienmarktperformance des Jahres 2023 herrschte Konsens: sie waren durchweg bearish unterwegs und wenige wagten auch nur den Hauch eines positives Ausblicks. Wie so oft kam es dann ganz anders, denn wenn alle bearish sind, haben die meisten bereits verkauft und es bleiben nur noch mögliche Käufer über. Die Aktienmärkte legten eine starke Rally hin, die im November als stärkster Monat für Aktien und Anleihen seit der Finanzkrise 2008 gipfelte. Zu den Entwicklungen an der Wallstreet für das Jahr 2024 gibt es auch dieses Jahr wieder diverse Marktausblicke, die wir in dieser Umfrage mit den Einschätzungen der informunity Teilnehmer kontrastieren.

Optimistische Erwartungen für das Börsenjahr 2024

Wie bereits erwähnt war die Stimmung zu Beginn des Jahres 2023 durchweg negativ, was das Fundament für eine rasante Rally an den Aktienmärkten lieferte. informunity Teilnehmer schätzten allerdings bereits seit Ende 2022 den Einstieg in Aktieninvestments als mehrheitlich gut ein. Auf die Frage, wie die Performance des weltweiten Aktienmarktes im Jahre 2024 verglichen mit 2023 ausfallen wird, dominieren weiterhin die positiven Stimmen: 36% der Befragten erwarten eine ähnlich gute Performance, genauso viele sogar eine (erheblich) bessere Performance. Das Lager der Bären, die eine (erheblich) schlechtere Performance erwarten, ist mit 27% deutlich in der Minderheit.

Mehrheit erwartet höhere Volatilität als in 2023

“Anleger müssen sich auf eine fragmentierten wirtschaftlichen Ausblick  und ein höheres Risiko in Bezug auf die Volatilität im Jahr 2024 einstellen”, schreibt der französische Vermögensverwalter Amundi mit Sitz in Paris in seinem Jahresausblick. Die Mehrheit der informunity Teilnehmer (60%) stimmt der Aussage zu und erwartet eine Zunahme der Volatilität im kommenden Jahr. Nur 37% sind anderer Meinung, was darauf hindeutet, dass sich die Investoren insgesamt auf unruhigere Märkte einstellen.

Mehrheit erwartet ein Soft Landing für die USA

Die Allianz geht in ihrem Marktausblick von einer hohen Wahrscheinlichkeit einer US-Rezession aus: “​​Abweichend von der allgemeinen Meinung erwarten wir eine Rezession in den USA und sind der Meinung, dass die Märkte das Ausmaß unterschätzen, in dem die großen Zentralbanken die Zinsen länger hochhalten müssen.” Die Mehrheit unserer Umfrageteilnehmer glaubt hingegen an ein Soft Landing: 57% schätzen die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession in den USA im kommenden Jahr für gering ein. 39% sind in dieser Frage auf einer Linie mit der Allianz.

FED muss 2024 die Zinsen senken

Die US-amerikanische Bank JP Morgan geht in ihrem Marktausblick davon aus, dass die Federal Reserve in der zweiten Jahreshälfte 2024 mit den ersten Zinssenkungen beginnen wird. Eine Erwartung, der die Mehrheit unserer informunity Umfrageteilnehmer zustimmt: die FED könnte laut 60% der Befragten die Zinsen im Jahr 2024 senken, nur circa 40% erwarten keine Zinssenkungen. Insgesamt herrscht demnach ein Konsens darüber, dass wir eine Lockerung in der Geldpolitik als Reaktion auf wirtschaftliche Herausforderungen sehen werden.

Langlaufende US-Anleihen werden zunehmend attraktiver

Die US-Investmentbank Morgan Stanley geht in ihrem Marktausblick davon aus, dass die Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen 2024 sinken und die Kurse entsprechend steigen werden. Das Ergebnis unter informunity Umfrageteilnehmern deckt sich mit den Erwartungen von Morgan Stanley: eine Mehrheit von 58% glaubt, dass langlaufende Staatsanleihen im Jahr 2024 an Attraktivität gewinnen werden, was auf Zinssenkungen und ein zunehmendes Interesse an sicheren Anlageformen hindeutet.

USA schlagen weiterhin Europa

Morgan Stanley erwartet ebenfalls in ihrem Marktausblick, dass US-Aktien europäische Titel outperformen werden: “Insgesamt werden US-Aktien voraussichtlich solide Renditen und bessere Ergebnisse erzielen als europäische oder Schwellenländeraktien”. Über die Hälfte der Befragten (52%) stimmen dem zu und sind überzeugt, dass US-Aktien sich 2024 besser als europäische Aktien entwickeln werden, während nur 21% den europäischen Aktien die bessere Performance zutrauen.

Kein Konsens bezüglich der Performance US-Aktien vs. japanischer Aktien

Seit Anfang 2023 herrscht zunehmend Konsens unter Researchern und Investmentbanken, dass japanische Aktien eine interessante Ergänzung im Portfolio darstellen. Morgan Stanley betont die Bedeutung japanischer Aktien auch im diesjährigen Marktausblick. In Bezug auf die Frage, ob die Aktien im Land der aufgehenden Sonne die US-Titel schlagen werden, herrscht kein Konsens unter in informunity Umfrageteilnehmern: 30% sehen jeweils eine bessere Entwicklung bei US- oder japanischen Aktien, während 30% von einer ähnlichen Entwicklung ausgehen.

Dominanz der Magnificent 7 bleibt bestehen

Goldman Sachs war eine der wenigen Banken, die bereits Ende 2022  von einem positiven Aktienjahr 2023 ausgegangen waren. Nun behalten sie im aktuellen Marktausblick ihre optimistische Haltung bei und gehen weiterhin von einer Outperformance der Magnificent 7 im Vergleich zum S&P 500 aus. Eine Mehrheit von 73% unter informunity Investoren ist der Meinung, dass die sieben führenden Tech-Unternehmen auch im nächsten Jahr den S&P 500 übertreffen werden, was deren anhaltenden Einfluss auf den Markt unterstreicht.

US Small Caps werden auch 2024 nicht outperformen

Ebenso erwartet Goldman Sachs im Marktausblick, dass die Nebenwerte aufgrund der günstigen Bewertung und eines sich verbessernden Sentiments eine gute Performance abliefern werden. In der Frage, ob US-Nebenwerte gemessen am Russel 2000 den S&P 500 im nächsten Jahr übertreffen werden, sind informunity Investoren anderer Meinung: nur 33% stimmen dem zu, während 48% keine Überrendite der US-Small-Caps erwarten.

Top-Investor-Portfolio hat erneut des MSCI ACWI geschlagen

Mit einer YTD-Performance von 32,1% (Stand: 08.12.23) hat das auf kollektiver Intelligenz beruhende Anlagemodell mit dem Top-Investor Portfolio den MSCI ACWI um 15,2 Prozentpunkte geschlagen. Der globale ETF legte seit Jahresauftakt 16,9% hin. Die Überrendite des kollektiven Anlage Modells entstand vor allem durch die Übergewichtung der US-Technologie Aktien, insbesondere Nvidia. Das Anlagemodell hat 2023 erneut unter Beweis gestellt, dass eine ausgewählte Expertengruppe von 300 Top-Investoren die Wahrscheinlichkeit erhöht, die Top-Performer Aktien wie Nvidia oder Tesla zu identifizieren und entsprechend im Portfolio überzugewichten. Mehr zu Performance und Portfolio findet Ihr in unserem letzten Update.

Das informunity Top Investor Portfolio besteht aus 100 Aktien. Auf diesem Portfolio basiert der von uns betriebene CoIQ Collective Intelligence Fund (ISIN DE000A3C91C5) im Wesentlichen. Das Portfolio ist diversifiziert aufgestellt und passt sich schnell an neue Marktsituationen an. Die enthaltenen Unternehmen sind kapitalkräftig und können auch lange Rezessionsphasen durchstehen. Die Überrendite der Portfolios wurde immer in Aufwärtsphasen generiert. Da Aufwärtsphasen an der Börse deutlich überwiegen, sind wir vom langfristigen Erfolg des Portfolios überzeugt.

Weitere relevante Artikel:

Zur Umfrage: Die Ergebnisse basieren auf einer Umfrage im September 2023 unter 250 Teilnehmern der von uns betriebenen Börsensimulation und Lernplattform informunity.

Anlegerhinweise: Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Vergangene Performance ist zudem kein Indikator für die zukünftige Performance. Weitere Risikohinweise im Disclaimer.

Balthasar Becker
, 8. Dezember 2023

Letzte Beiträge

Update Januar 2024 – Portfolio Performance und Trends

Das Top-Investor-Portfolio besteht Ende 2023 zu 66,2% aus Growth-Aktien, 26,5% Value-Aktien und 7,3% Blend-Aktien. Growth-Aktien sind 15,7 Prozentpunkte höher gewichtet als ein Jahr zuvor. Nvidia ist mit 9,9% die größte Position im Portfolio. Die Gewichtung des...

mehr lesen