CoIQ Research: Endphase des Bärenmarktes?

Die Stimmung am Aktienmarkt hellt sich langsam aber stetig auf. Die Zeit der Disinflation scheint greifbar zu sein und die Angst vor stark steigenden Zinsen weicht. Sorgen über eine Abkühlung der Wirtschaft bleiben. Im Vergleich zum September 2022 halten die befragten Privatinvestoren es für wahrscheinlicher, dass der Boden der Korrektur am Aktienmarkt erreicht ist. Der Einstiegszeitpunkt wird von der Mehrheit als gut eingeschätzt. Bei Aktien und Rohstoffen wird eine überdurchschnittliche Performance erwartet. Immobilien werden kritischer gesehen.

Den aktuellen Zeitpunkt zum Einstieg schätzt die Mehrheit als gut ein

Eine klare Mehrheit (63%) schätzt den aktuellen Zeitpunkt zum Einstieg in den Aktienmarkt als eher gut, gut oder sehr gut ein. Einer von drei befragten Investoren (28%) geht von einem guten oder sehr guten Einstiegszeitpunkt aus. Als eher gut beurteilen 35% der Befragten den Zeitpunkt. Nur 9% gehen von einem sehr schlechten Zeitpunkt aus und 24% von einem eher schlechten. Der Trend im Vergleich zum September 2022 ist positiv.

Der Ausblick am Aktienmarkt wird positiver wahrgenommen

Nur noch 11% gehen von einer sehr negativen oder negativen Entwicklung am Aktienmarkt aus, wohingegen 36% der befragten Privatinvestoren die Entwicklung als eher negativ einordnen. Insgesamt schätzen 51% der Befragten die kommenden 6 Monate eher positiv, positiv oder sehr positiv ein. 35% halten eine eher positive Entwicklung für wahrscheinlich. Nur 16% der Investoren gehen von einer sehr positiven oder positiven Tendenz aus. Hier zeichnet sich im Vergleich zum September 2022 eine deutliche Verbesserung der Einschätzung ab.

Eine weitere Korrektur wird nicht ausgeschlossen

Nur 21% der Marktteilnehmer halten es für wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich, dass der Boden der Korrektur an den Aktienmärkten bereits erreicht ist. Weitere 23% gehen von einem eher wahrscheinlichen Szenario aus. Eine leichte Mehrheit von 52% geht hingegen davon aus, dass der Boden der Korrektur derzeit noch nicht erreicht ist. Nur 23% halten es für sehr unwahrscheinlich. Im Vergleich zum September ist die Erwartung deutlich balancierter und weniger negativ.

Eine längere Rezession wird für unwahrscheinlicher gehalten

In Punkto Rezession zeichnet sich kein klares Bild ab. Knapp die Hälfte der Investoren (48%) geht davon aus, dass eine mindestens zweijährige Rezessionsphase wahrscheinlich ist. Dieses Szenario wird von 26% der Investoren sogar für ein sehr wahrscheinliches Szenario und von 22% für eher Wahrscheinlich gehalten. Nur 13% halten eine längere Rezession für sehr unwahrscheinlich. 38% der Befragten halten es für eher unwahrscheinlich. Im Vergleich zum September 2022 lässt sich tendenziell eine positivere Entwicklung für die mittelfristige Zukunft ablesen.

Bei Aktien und Rohstoffen wird eine überdurchschnittliche Performance erwartet

Deutliche Veränderungen gab es bei der Einschätzung der unterschiedlichen Anlageklassen und deren Performance in den kommenden sechs Monaten. Aktien werden als deutlich positiver wahrgenommen. 42% der befragten Investoren gehen von einer überdurchschnittlichen Performance aus. Das sind 20%-Punkte mehr als noch im Juni 2022. Rohstoffe werden von 50% der Befragten als überdurchschnittlich für die kommenden Monate angesehen. Dies ist weiterhin ein sehr hoher Wert, jedoch geringer als im Juni 2022.

Gold und Immobilien werden kritischer gesehen, wobei Gold immer noch von 31% der Befragten als überdurchschnittliches Investment beurteilt wird. Bitcoin wird ähnlich wie im Juni 2022 als wenig attraktiv eingeordnet.

Portfolio Trends: Mehr Value, mehr Large Caps und weniger deutsche Aktien

informunity Top Investoren haben sich im Jahresvergleich konservativer aufgestellt. Die Value-Aktienquote wurde auf fast 40% erhöht. Energie, Materialien, Finanz- und Basiskonsumgüter Aktien wurden höher gewichtet. Außerdem wurde in Unternehmen mit höherer Marktkapitalisierung umgeschichtet. Das Portfolio ist damit diversifizierter aufgestellt. Angesichts der Unsicherheiten halten wir das für nachvollziehbar. Mehr zu Performance und Portfolio findet Ihr in unserem letzten Update.

Das informunity Top Investor Portfolio besteht aus 100 Aktien. Auf diesem Portfolio basiert der von uns betriebene CoIQ Collective Intelligence Fund (ISIN DE000A3C91C5) im Wesentlichen basiert. Es ist diversifiziert aufgestellt und passt sich schnell an neue Marktsituationen an. Die enthaltenen Unternehmen sind kapitalkräftig und können auch lange Rezessionsphasen durchstehen. Abgesehen von erhöhter Volatilität sehen wir keine fundamentalen Ausfallrisiken. Die Überrendite der Portfolios wurde immer in Aufwärtsphasen generiert. Da Aufwärtsphasen an der Börse deutlich überwiegen, sind wir vom langfristigen Erfolg des Portfolios überzeugt.

Weitere relevante Artikel:

Zur Umfage: Die Ergebnisse basieren auf einer Umfrage im Dezember 2022 unter 303 Teilnehmern der von uns betriebenen Börsensimulation und Lernplattform informunity. Als Referenz haben wir Umfragen vom September 2022 und Juni 2022 hinzugezogen.

Anlegerhinweise: Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Vergangene Performance ist zudem kein Indikator für die zukünftige Performance. Weitere Risikohinweise im Disclaimer.



Andrej Lehnert
, 7. Dezember 2022

Letzte Beiträge

Update Januar 2023: Portfolio Performance und Trends

Das Jahr startet freundlich und Investoren hoffen auf ein weniger volatiles Börsengeschehen. Die Entwicklung der Inflation, des Ukrainekriegs und der chinesischen Wirtschaft sorgt weiterhin für Unsicherheit. Auch unser internes Research spiegelt die gemischten...

mehr lesen